Stadtteilschule Bergedorf

Schulleitung

Ich bin Thimo Witting, 1976 geboren und seit 2013 Schulleiter dieser gro├čen Stadtteilschule.

Ich empfinde es als Gl├╝cksfall f├╝r mich und meine Arbeit als Schulleiter, dass ich unsere Schule sehr gut kenne: Seit dem Jahr 2004 arbeite ich an der GSB. Zun├Ąchst als Referendar und dann als Lehrer f├╝r die F├Ącher Mathematik und Geographie. Seit dem Jahr 2009 war ich der stellvertretende Schulleiter, seit 2013 nun Schulleiter.

In unserem Logo blitzt neben unserem Namen ÔÇ×Stadtteilschule BergedorfÔÇť auch immer noch die ÔÇ×GSBÔÇť auf. Unter diesem Namen ist unsere Schule in Bergedorf und weit dar├╝ber hinaus bekannt. ÔÇ×GSBÔÇť ist der Hinweis darauf, auf welche lange Tradition diese Schule fu├čt: Als ehemalige Gesamtschule haben wir uns immer als den Lern- und Lebensraum f├╝r alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler verstanden. Als Stadtteilschule f├╝hren wir diesen Gedanken intensiv fort und bauen ihn weiter aus: Heute sind wir eine inklusive Ganztagsschule:

Inklusiv bedeutet dabei f├╝r uns, dass jedes Kind einzigartig ist und wir in unserer Gemeinschaft diese wertsch├Ątzen. Jedes Kind ist willkommen, jedes Kind ist inklusiv!

Neben dem Begriff Inklusion wird auch immer wieder ├╝ber ÔÇ×LeistungÔÇť gesprochen. Wir richten uns gegen einen Leistungsbegriff, der Gewinner und Verlierer, Leistungsstarke und Leistungsschwache ausweist. ÔÇ×LeistungÔÇť geh├Ârt zun├Ąchst jedem Sch├╝ler, jeder Sch├╝lerin allein. Jede Leistung ist h├Âchst individuell, Leistungen sind nicht normierbar.

Unsere Grundhaltung, unser gemeinsamer Vertrag in unserer Schule ist unser Leitbild. Die Menschen an unserer Schule, Sch├╝ler, Eltern und Lehrer, haben es geschafft, dass unser Leitbild nicht nur aus sch├Ânen Worten besteht, sondern jeden Tag dieses sichtbar gelebt wird.

Ihnen und Euch w├╝nsche ich viel Spa├č beim Lesen und St├Âbern auf unserer Homepage, gerne bin ich auch bei Fragen oder Anregungen Ihr und Euer Ansprechpartner. Und ich lade Sie ein, uns kennenzulernen. Wir freuen uns auf Sie!

Mein Name ist Alexander Lemke und mich hat es ├╝ber die Stationen Studium in Hamburg und Berufst├Ątigkeiten in Sofia, Flensburg und Santiago de Chile an die Stadtteilschule Bergedorf gef├╝hrt.

Seit 2019 bin ich nun als stellvertretender Schulleiter in vielen spannenden Planungsfeldern t├Ątig. Nat├╝rlich bei allem rund ums Thema Stundenplan, Vertretungsplan und Einsatz in den Klassen. Besonders macht diese Aufgabe die besonderen Menschen, um die es dabei geht. Viele Gespr├Ąche, viele Emails, viele Treffen sind notwendig, damit alle Beteiligten auch beteiligt sind.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Begleitung der Planungen zum Ganztag: da die Sch├╝lerinnen den ganzen langen Tag bei uns verbringen und da diese Zeit bei uns an der Schule eben nicht nur mit Unterricht im Klassenraum gef├╝llt ist, gilt es auch hier die Gestaltungsr├Ąume zu nutzen. Wir haben besondere R├Ąume wie das p├Ądagogische Zentrum, die Bibliothek, unsere Sporthallen, das Atrium, die Spielecontainer, das Schulrestaurant und viele andere R├Ąume, die von vielen wunderbaren Menschen genutzt werden. Sozialp├Ądagogen, die Bibliotheksmitarbeiter, die Mentoren, die Hausmeisterei, die Sportvereine und Nachbarn im Stadtteil – sie alle sind ebenfalls ein Teil von Schule.

Was mir besonders an unserer Schule gef├Ąllt ist diese Vielfalt, die wir besonders bei den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern erleben d├╝rfen und sich deswegen auch folgerichtig in vielen unterschiedlichen Formaten zum Lernen zeigt – jedes Jahr besonders sichtbar an unseren Kulturtagen, bei der wir vier Tage diese Vielfalt feiern.

Ganz pers├Ânlich kann ich ├╝ber mich berichten, dass ich verheiratet bin, vier Kinder habe, die schon ganz sch├Ân erwachsen sind, in L├╝beck lebe und mich immer wieder freue, an diesem besonderen Ort mit vielen besonderen Menschen gemeinsam Schule machen zu k├Ânnen.

Ich bin Astrid Nellner und arbeite als Abteilungsleiterin der Oberstufe seit 2019 an der GSB.

Seit 2005 lebe und arbeite ich in Hamburg. Zuerst war ich Lehrerin an einer Stadtteilschule in Altona, ab 2016 dann zus├Ątzlich Fachseminarleiterin f├╝r Biologie am LI und schlie├člich bin ich im August 2019 als Abteilungsleiterin der Oberstufe an die Stadtteilschule Bergedorf gekommen.

Gute Gr├╝nde f├╝r mich, hierherzukommen, war der Wille, den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern mit einem aufmerksamen Blick auf ihre individuellen Situationen, den gr├Â├čtm├Âglichen Lernerfolg zu erm├Âglichen.

Mir ist ein gro├čer Gestaltungsspielraum f├╝r Kolleginnen und Kollegen in der Unterrichtsf├╝hrung wichtig und ein hohes Ma├č an Transparenz und Mitsprachem├Âglichkeiten f├╝r die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler.

Seitdem ich hier bin, beeindruckt mich, mit wie viel Engagement und Ideenreichtum das gesamte Schulleben und der Unterricht in all seinen Facetten gestaltet und weiterentwickelt werden.

Gelebte Toleranz, Unterst├╝tzung und ein konstruktives Miteinander sollen f├╝r jede und jeden erfahrbar sein, das liegt mir besonders am Herzen.

Ich bin Gerrit Scheil und seit September 2017 der Abteilungsleiter f├╝r die Jahrg├Ąnge 8 bis 10 an der GSB.

Ich bin 1982 in Preetz geboren und in Flensburg aufgewachsen. Dort habe ich auch studiert, bevor es mich dann ÔÇô nach einem kurzen Aufenthalt in Braunschweig ÔÇô endg├╝ltig nach Hamburg verschlagen hat. In Hamburg wohnend, bin ich beruflich zun├Ąchst meiner alten Heimat Schleswig-Holstein treu geblieben und habe f├╝r knapp zehn Jahre in Lauenburg/Elbe gearbeitet. Jetzt, mit meinem Wechsel an diese Schule, f├╝hle ich mich voll und ganz in Hamburg angekommen. Ich freue mich sehr, an einer Schule arbeiten zu d├╝rfen, die in ihrer Tradition dem Prinzip der ÔÇ×Einen Schule f├╝r alleÔÇť entspricht.

An der GSB stehen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler im Zentrum. In den Jahrg├Ąngen 8 bis 10 r├╝ckt allm├Ąhlich die Vorbereitung auf das Leben nach der Schule in den Mittelpunkt des Schulalltags. Ich freue mich darauf, unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler auf ihren vielf├Ąltigen Wegen ins Berufsleben zu begleiten. Ob nun dieser Weg ├╝ber den F├Ârderschulabschluss, den ESA (Erster allgemeinbildender Schulabschluss), den MSA (Mittlerer Schulabschluss) oder das Abitur geht, die GSB bietet allen die Chance den pers├Ânlich bestm├Âglichen Schulabschluss zu erreichen. Zu meinen Aufgaben als Abteilungsleiter geh├Âren u.a. die Planung unserer Profilklassen ab Jahrgang 8, die Organisation der Abschl├╝sse in den Jahrg├Ąngen 9 und 10 und nat├╝rlich die Beratung der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler sowie deren Eltern. Ich freue mich dar├╝ber die GSB mitgestalten zu d├╝rfen und auf die Zusammenarbeit mit den Sch├╝lern, Eltern, Kollegen und den vielen weiteren Akteuren der Schule, die unsere GSB ausmachen.

Mein Name ist Herwig S├╝nnemann, ich bin Jahrgang 1965 und nun seit Februar 2022 Abteilungsleiter f├╝r die Stufe 5-7.

ÔÇ×Auf den Anfang kommt es an!ÔÇť, das ist seit vielen Jahren unser Leitspruch f├╝r den Start in der neuen Schule. Und so hat die GSB eine sehr herzliche Willkommenskultur entwickelt. Wir sprechen dieses Willkommen vor allem f├╝r unsere J├╝ngsten aus und bem├╝hen uns das mit Leben zu f├╝llen. Das liegt mir besonders am Herzen.

Als gro├če Stadtteilschule mit Gesamtschultradition verstehen wir uns als ÔÇ×Schule f├╝r alleÔÇť und empfangen daher Jahr f├╝r Jahr Kinder aus bis zu 28 verschiedenen Grundschulen. Das macht unsere Schule vielf├Ąltig und bunt.

Als ich im Jahr 2009 als didaktischer Leiter an diese GSB kam, ├╝bernahm ich die Verantwortung f├╝r die Schul- und Unterrichtsentwicklung der GSB. Seitdem hat sich eine Menge ge├Ąndert und eins ist unver├Ąndert: Die Arbeit an dieser gro├čen, lebendigen Schule macht mir sehr viel Freude.

Als Schulgemeinschaft verstehen wir uns als lernende Organisation und sind fortlaufend dabei Bew├Ąhrtes fortzuf├╝hren und Neues aufzugreifen. Wir m├Âchten damit ein Bildungsangebot machen, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Alle Menschen sollen sich wohlf├╝hlen und ihre bestm├Âgliche Entwicklung durchleben k├Ânnen. Mir ist es ein Anliegen, dass wir die Kinder und Jugendlichen als Expert:innen f├╝r ihren eigenen Lernprozess ernst nehmen und ihnen bestm├Âgliches Lernen erm├Âglichen und sie dabei begleiten. Sie sollen dabei ihren Lernprozess weitgehend selbst steuern und die Lerninhalte als Teil der Lern- und Schulgemeinschaft selbst bestimmen oder wenigstens mitbestimmen k├Ânnen.

Einen Schwerpunkt bilden dabei kompetenzorientierte und lernf├Ârderliche Leistungsr├╝ckmeldungen, die die ungenauen Ziffernnoten in den Jahrg├Ąngen 5-7 ersetzen und in den h├Âheren Jahrg├Ąngen erg├Ąnzen. Im Rahmen des Schulversuchs alles┬╗k├Ânner haben wir unsere Leistungsr├╝ckmeldungen ohne Noten entwickelt und diese Praxis k├Ânnen wir nun gesichert fortf├╝hren.

Wenn ich mal nicht mit Schule befasst bin, verbringe ich gerne die Zeit mit meiner Familie, meinen Enkelinnen und mit Freund:innen. Wir spielen und kochen gemeinsam oder streifen durch die Natur. Zum Auspowern fahre ich viel Rad, puzzle im Garten und werke an unserem kleinen Reihenhaus. Zur Entspannung spiele ich gerne Doppelkopf oder Go und mit viel Leidenschaft singe ich seit vielen Jahren in einem gro├čen Chor.

Ich bin Hella Trantow und seit 2006 an der GSB. Begonnen habe ich hier als Referendarin, dann war ich mehrere Jahre lang Tutorin in der Unter- und Oberstufe mit den F├Ąchern Deutsch, Musik und Projekt/Profil und bin seit diesem Schuljahr die didaktische Leiterin dieser Schule.

Wie k├Ânnen 1500 Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die ganz unterschiedlich sind, zusammen leben und lernen? Wie k├Ânnen die 180 Erwachsenen hier sie dabei bestm├Âglich unterst├╝tzen? Wie k├Ânnen wir den Grundstein legen f├╝r lebenslanges Lernen aller? Mit diesen Fragen besch├Ąftige ich mich als didaktische Leiterin (zusammen mit Christine Parbey, die einen besonderen Blick f├╝r die Gestaltung von Prozessen hat).

Ich bin ├╝berzeugt: Unterricht und Schule k├Ânnen nur klappen, wenn wir alle bereit sind, unsere Arbeit und unsere Ansichten immer wieder kritisch zu hinterfragen. Daf├╝r brauchen wir den Austausch mit allen, die an Schule beteiligt sind: den P├Ądagoginnen und P├Ądagogen, den Eltern, den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, unseren Kooperationspartnern und vielen anderen. Nur so k├Ânnen wir unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler fit machen f├╝r die aktuellen Herausforderungen.

An unserer Schule bin ich besonders zust├Ąndig f├╝r diese Arbeitsgebiete: Unterrichtsentwicklung, Methodik, Differenzierung, Lernstandsuntersuchungen, Bildungspl├Ąne, Vernetzung, schulische Fortbildungen. Daf├╝r arbeite ich eng zusammen mit den Abteilungsleitungen, den Fachleiterinnen und Fachleitern und verschiedenen Entwicklungsgruppen der Schule.

Mit meiner Familie lebe ich in Barmbek. Meine drei Kinder gehen auch auf eine gro├če Hamburger Stadtteilschule. Wenn ich nicht mit Schule besch├Ąftigt bin, arbeite ich gerne im Garten, gehe in Konzerte, Museen oder Theater, lese, gehe spazieren und h├Âre leidenschaftlich gerne Podcasts.

Ich bin Christine Parbey und seit August 2022 die Abteilungsleitung f├╝r Prozessgestaltung an der GSB.

ÔÇ×Alle Kinder sind in unserer Schule willkommen!ÔÇť Dieser Leitspruch formuliert einen hohen Anspruch. Es bedeutet, alle Kinder sind eingeladen, Teil unserer gro├čen, bunten und vielf├Ąltigen Schulgemeinschaft zu werden. Das erfordert zum einen eine gro├če Offenheit gegen├╝ber den individuellen Bed├╝rfnissen. Zum anderen braucht es einen permanenten Aushandlungsprozess, wie unser Zusammenleben mit so vielen Unterschieden nicht nur gelingt, sondern auch als bereichernde Erfahrung erlebt wird. So findet der demokratische Gedanke Eingang in unseren Schulalltag.

Bevor ich 2020 an die GSB kam, hatte ich ├╝ber 10 Jahre Erfahrungen in anderen gro├čen Gesamtschul- und Stadtteilschulsystemen in Hamburg und Berlin gesammelt. Dabei konnte ich das Schulsystem aus verschiedenen Perspektiven kennenlernen. So konnte ich unter anderem erfahren, dass sich Entwicklungsprozesse in der Schule f├╝r mich als Mutter oder Klassenlehrerin anders darstellen, als f├╝r mich als Fachlehrerin f├╝r Gesellschaft oder Musik.

An der GSB steht der Gedanke der ÔÇ×Schule aus einem GussÔÇť bei der Schulentwicklung im Fokus. Auch dies ist ein hoher Anspruch. Im engen Austausch mit der Didaktischen Leitung arbeiten wir mit dem gesamten Schulleitungsteam darauf hin, Entwicklungen der unterschiedlichen Gremien unserer Schule zusammen zu f├╝hren.